BERICHT DES VORSTANDS UNTERNEHMENS- VERANTWORTUNG KONZERN IN BEWEGUNG KONZERNLAGEBERICHT KONZERNABSCHLUSS 55 MEDIZINISCHE ENTWICKLUNG ­ QUALITÄT ­ INTEGRATION ZENTREN UND CLUSTER Deutsches Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) Die Universitäten Gießen und Marburg, die Technische Hochschule Mittelhessen und das Paul-Ehrlich-Institut bilden gemeinsam einen Partnerstandort des DZIF. Deutsches Zentrum für Lungenforschung (DZL) Im Juni 2011 nahm das DZL unter Federführung des Uni- versities of Gießen and Marburg Lung Center (UGMLC) mit Gesamtkoordination am Standort Gießen seine Arbeit auf. Excellenzcluster ECCPS Das »Excellence Cluster Cardio-Pulmonary System« (ECCPS) der Universitäten Gießen und Frankfurt sowie des Max-Planck-Instituts (MPI) für Herz- und Lungenforschung in Bad Nauheim ist ein einzigartiges Forschungszentrum mit dem Ziel, die neuesten Erkenntnisse der Basisfor- schung mit präklinischen und klinischen Studien zum Thema Herz- und Lungenkrankheiten zu kombinieren. Anneliese Pohl Krebszentrum Marburg ­ Comprehensive Cancer Center Im Jahr 2005 wurde in Marburg das Comprehensive Can- cer Center (CCC) gegründet, das nach US-amerikanischem Vorbild eine stärkere institutionelle Zusammenarbeit der verschiedenen onkologischen Einrichtungen anstrebt. Es soll die Grundlagen schaffen, die klinische Forschung zu fördern und zugleich die Forschungsergebnisse aus vor- angegangener Grundlagenforschung direkt in die klini- sche Behandlung zu überführen. Eigene Sonderforschungsbereiche und Beteiligungen: Q »Werkstoffe für die Geweberegeneration im syste- misch erkrankten Knochen« (Gießen) Q »Chromatin-Veränderungen in Differenzierung und Malignität« (Gießen und Marburg) Q »Angeborene Immunität der Lunge: Mechanismen des Pathogenangriffs und der Wirtsabwehr in der Pneumo- nie« (Gießen und Marburg) Q »Mechanismen der zellulären Kompartimentierung und deren krankheitsrelevante Veränderungen« (Marburg) Q »Ras-dependent pathways in human cancer« (Marburg) Q »Allergische Immunantworten der Lunge« (Marburg) Q »RNA viruses: RNA metabolism, host response and pa- thogenesis« (Gießen und Marburg) LOEWE-Projekte Q Universities of Gießen and Marburg Lung Center (UGMLC) (Gießen und Marburg) Q Schwerpunkt »Männliche Infertilität bei Infektion und Entzündung (MIBIE)« (Gießen und Marburg) Q Schwerpunkt »Non-neuronale cholinerge Systeme« (Gießen und Marburg) Q Schwerpunkt »Biomedizinische Technik: Bioenginee- ring und Imaging« (Marburg) Q Zentrum Synthetische Mikrobiologie ­ SynMicro (Marburg) Klinische Forschergruppen Q »Männliche Infertilität durch Spermatogenesestörun- gen« (Gießen) Q »Pathomechanismen und Therapie der Lungenfibrose« (Gießen) Q »Genetics of Drug Resistance in Cancer« (Marburg) Q »K2P-Kanäle ­ vom Molekül zur Physiologie und Patho- physiologie« (Marburg) Die Aufzählungen der Zentren, Sonderforschungsberei- che, Projekte und Klinischen Forschergruppen sind exem- plarisch und daher nicht als vollständig anzusehen. Insge- samt werben die Forscher der Justus-Liebig-Universität Gießen und der Philipps-Universität Marburg pro Jahr Drittmittel in erheblicher Höhe ein.
RHÖN-KLINIKUM AG Downloadcenter Sprachen
  • English
  • Deutsch