BERICHT DES VORSTANDS UNTERNEHMENS- VERANTWORTUNG KONZERN IN BEWEGUNG KONZERNLAGEBERICHT KONZERNABSCHLUSS 71 Zahlen und Fakten Saaletal-KlinikmitKlinikNeumühleundAdaptionMariaStern Gründungsjahr Im Konzernverbund seit Anzahl der Patienten im Jahr ca. Anzahl Betten Web-Adresse www.saaletalklinik-bad-neustadt.de Herz- und Gefäß-Klinik Gründungsjahr Im Konzernverbund seit Anzahl der Patienten im Jahr über . Anzahl Betten Web-Adresse www.herzchirurgie.de Klinik für Handchirurgie, Schulterchirurgie, Fuß- und Sprunggelenkchirurgie Gründungsjahr Im Konzernverbund seit Anzahl der Patienten im Jahr über . Anzahl Betten Web-Adresse www.handchirurgie.de Frankenklinik Gründungsjahr Im Konzernverbund seit Anzahl der Patienten im Jahr über . Anzahl Betten Web-Adresse www.frankenklinik-bad-neustadt.de Neurologische Klinik Gründungsjahr Im Konzernverbund seit Anzahl der Patienten im Jahr über . Anzahl Betten Web-Adresse www.neurologie-bad-neustadt.de Psychosomatische Klinik Gründungsjahr Im Konzernverbund seit Anzahl der Patienten im Jahr Rehabereich ca. . Akutbereich ca. . Anzahl Betten Web-Adresse www.psychosomatische-klinik-bad-neustadt.de Was zeichnet »Ihren« Standort für Sie persönlich aus? An unserem Standort sind sechs eigenständige Fachkliniken mit unter- schiedlichen Schwerpunkten vereint. Durch die eng vernetzte, fach- übergreifende Zusammenarbeit der einzelnen Kliniken merken die Patienten von dieser besonderen Konstellation oftmals gar nichts ­ im Gegenteil: Diese Konstellation ermöglicht eine besonders eng ver- netzte, fachübergreifende Zusammenarbeit, von der Ärzte, Pfleger und unsere Patienten gleichermaßen profitieren. Daher ist es nicht verwunderlich, dass wir als Einheit wahrgenommen werden und im Volksmund »das Rhön-Klinikum« oder »der Rhön-Klinikum Campus« sind. Unser Ruf geht dabei über die Region Rhön-Grabfeld hinaus und erreicht Patienten aus der ganzen Bundesrepublik. Gründe hierfür sind unsere Experten und deren medizinisches Know-how, unser enormer Erfahrungsschatz aufgrund hoher Fallzahlen, unsere innovativen Be- handlungsmethoden sowie durchgängige Diagnostik- und Therapie- verfahren. Wir setzen unsere Visionen in die Tat um und können so unsere Patienten und vor allem Schwerstbetroffene noch besser und schneller versorgen ­ z. B. mit Stroke Angel, Cardio-Angel, TRANSIT und der zukunftsweisenden Anbindung der Rettungsdienste. Welche Herausforderungen und Chancen sehen Sie für die Zukunft? Durch den bevorstehenden Neubau in Bad Neustadt a. d. Saale, der den Großteil der Kliniken unter einem Dach zusammenfasst, werden wir unsere Schwerpunktmedizin noch passgenauer aufstellen und ver- netzen können. Die größte Herausforderung sehen wir darin, der de- mografischen Entwicklung Rechnung zu tragen, sowohl bei den Pati- enten, die immer älter werden und immer häufiger schwerst betroffen sind, als auch bei den Mitarbeitern. Wir werden uns noch stärker als attraktiver Arbeitgeber positionieren, um dem bundesweit drohenden Fachkräftemangel etwas entgegenzusetzen. Warum wird »Ihr« Standort auch künftig eine bedeutende Rolle in der Gesundheitsversorgung in Ihrer Region und darüber hinaus spielen? Wir sind fest davon überzeugt, dass es uns gelingen wird, den Standort Bad Neustadt a. d. Saale als starke Marke unter den Gesundheitsdienst- leistern zu positionieren ­ weil wir gemeinsam mit unseren Mitarbeitern auch in Zukunft exzellente Medizin auf hohem Niveau bieten. 3 Fragen an ... Jochen Bocklet und Burkhard Bingel
RHÖN-KLINIKUM AG Downloadcenter Sprachen
  • English
  • Deutsch